„Wo bist Du!“

Ökumenischer Jugendkreuzweg 2016

„Wo bist Du, Gott“, fragen wir inmitten von Leid und Schmerz, von Krieg und Konflikt und auf der Suche nach Sinn und dem, woran wir glauben können. „Wo bist Du, Mensch!“, mag Gott jeden von uns fragen, wenn es darum geht, wo wir denn eigentlich selbst zu finden sind, wo wir stehen in unserem Leben, wofür wir einstehen und was wir tun, um in dieser Welt in der Nachfolge Jesu Christi zu leben. Thema und Texte, Bilder und Musik für den Jugendkreuzweg 2016 sind nun fixiert: „Wo bist Du!“ wird es in beide Richtungen schallen. Die Materialien sind erstmals bereits ab dem 1. Advent 2015 über diese Seite und im Web-Shop des Jugendhauses Düsseldorf erhältlich.

Die Ambivalenz der Fokussierung von Leid und Schmerz, darum ging es dem Ökumenischen Jugendkreuz 2015 und seinem Thema „Im Fokus: Das Kreuz“. Seine mit viel Lob für ihre Thematik und ihre textliche und ästhetische Aufbereitung bedachten Materialien bleiben auch weiter erhältlich, sie sind ganzjährig am Stück oder als ‚Steinbruch‘ einsetzbar z.B. für Exerzitien, Andachten und Gebetsimpulse oder Kreuzweggebete.

Das Material des Jugendkreuzwegs 2016 greift nun mit „Wo bist Du!“ eine weitere Perspektive auf den Weg Jesu wie auf aktuelle Fragen gewissermaßen am Ort des Geschehens auf. Fotobearbeitungen der Via Dolorosa in Jerusalem von Prof. Matthias Wähner (Akademie der Bildenden Künste, München) bilden die Grundlage, um sich dem Kreuzweg Jesu, den Konflikten in Jerusalem wie denen in unserer Gesellschaft, der Alltagswelt in Jerusalem wie der junger Menschen und ihren Lebensfragen hier zu nähern. Ab Ende Oktober 2015 finden Sie auf dieser Seite weitere Hinweise und Materialien zum kommenden Kreuzweg, ab Ende November dann die vollständigen Ergänzungen rund um den neuen Kreuzweg.

Träger des Ökumenischen Kreuzwegs der Jugend sind die afj, der BDKJ und die Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e. V. (aej). 1958 als katholisches, deutsch-deutsches Jugendprojekt gegründet, seit 1972 ökumenisch, ist er heute eine der größten Jugendaktionen Europas. Jährlich beten ihn knapp 60.000 Teilnehmende am Traditionstermin am Freitag vor Palmsonntag (18. März 2016), in Dekanaten, Pfarreien, Jugendkirchen, Schulen und Gebetsgruppen aber auch während der Fastenzeit oder im Laufe des Jahres.

Was ist eigentlich ein „Kreuzweg“?

Kennt Ihr Kreuzwegstationen aus Eurem Umfeld? Vielleicht habt Ihr schon Bildtafeln mit Darstellungen Jesu auf seinem Leidensweg beim Besuch einer Katholischen Kirche gesehen? Oder entlang einer Friedhofsmauer? Oder am Wegesrand?

Was ist denn ein Jugendkreuzweg?

„Kreuzwege“, Stationen also, die die Leidensgeschichte Jesu erzählen, gibt es in Hülle und Fülle. In katholischen Kirchen, in Parks, an Wallfahrtsstätten, in Räumen und im Freien, gemalt, geschnitzt, gemeißelt, in Fotos, in Bildtafeln, als Skulpturen…
Mal mit 7 Stationen, mal mit 14. Mal mit den ganz klassischen Motiven, mal mit ganz anderen. Mal betet man sie als Gruppe, mal alleine, mal nach Textvorgaben, mal eher betrachtend….

JKW2015 Hintergrund

Hintergrund

Informationen rund um den Ökumenischen Kreuzweg der Jugend 2016.

weiterlesen

JKW2015 Grundlegendes

Grundlegendes

Allgemein gültige Informationen und Materialien.

weiterlesen

JKW2015 Materialbox

Materialbox

Materialien, Aktionen u.v.m. als Downloads und zum Nachlesen.

weiterlesen